Prof. Schelenz hieß uns willkommen und lud uns in einen Konferenzraum ein. Dort besprachen wir die Tätigkeiten, Arbeitsweisen und Ziele des CWD. Darüber hinaus bekamen wir eine ausführliche Einführung in die technischen, ökologischen und sozialen Aspekte der Windenergie über die wir danach diskutierten.

Nachdem unser Durst nach Fragen und Diskussion fürs Erste gestillt war, ging es in die große Forschungshalle. Wir staunten nicht schlecht als wir die Einrichtungen und insbesondere den 4 MW-Systemprüfstand für Windenergieanlagen live und in Farbe sehen konnten. Eine gewaltige Anlage mit Bolzen so schwer wie wir selbst. Prof. Schelenz erklärte uns nicht nur die Funktionsweise der Anlage, sondern auch die Tücken, die es mit sich bringt, eine solche Konstruktion zu realisieren. Als Sahnehäubchen unseres Besuches durften wir sogar in die Gondel, der sich auf dem Prüfstand befindlichen Windenergieanlage, steigen. Einen schönen Ausblick gab es von dort leider nicht und der Geruch des Kühlmittels war auch nicht der angenehmste, aber wer kann schon von sich behaupten mal in einem Windrad gewesen zu sein? 😉 Wir nun schon und wir danken dem CWD uns diese Erfahrung ermöglicht zu haben.

CWD